Sinnblock

von Lukas Böhl

Geschriebenes

Dichtwoch #4 – Angst und Arbeit

D

Der Wolf kehrt zurückBringt Angst und Arbeit mitEin freies Land zäunt sich einWilde Tiere im GehegeDer Jäger flüchtet in den WaldDer Hochsitz bleibt unbesetztEin Mann hat Angst um seine FamilieArbeitet, um sie zu ernährenUnd sieht die Nachkommen Bereits im Hodensack sterbenDerselbe Vater, ein armerSagt Sohn, ich zeige dir die WeltSchaltet den Fernseher ein undSteckt sich eine Zigarette anSiehst...

Buchcover gestalten

B

Wer selbst ein Buch veröffentlichen will, hat meistens nicht das Geld, um sich von einem professionellen Designer ein Buchcover gestalten zu lassen. Zum Glück geht das heute kostenlos, ob online mit einer Web App oder offline mit einem Design-Programm. In diesem Artikel stelle ich dir 7 kostenlose Apps vor, mit denen du ganz einfach selbst dein Buchcover gestalten kannst.

Dichtwoch #3 – Unende

D

Ende, wo keins ist. Alles bald nichts. Sag Wahrheit, die falsch ist und lass zu, dass die Welt sich auflöst. Kleine Stränge der Zukunft erreichen uns, bevor wir wissen, wie das Morgen aussehen soll. Wir glauben, unseren Instinkten zu folgen, doch sammeln all die Brotkrumen auf, die das Schicksal uns hinwirft. Sind Puppen, die vor lauter Strängen einen Schöpfer erfinden, ihm ins Gesicht sehen, die...

Konversationen

K

Wir alle haben eine Idee im Kopf, von der wir glauben, dass sie dem aufrichtigen Verständnis unserer menschlichen Existenz entspricht. Diese Idee bildet einen Teil unserer Persönlichkeit, der uns in all unserem Handeln und Denken beeinflusst. Obwohl wir sie glauben zu kennen, ist sie vage, wir sind nie in der Lage, ihre ganzen Ausmaße zu begreifen.

Gedichte vertonen

G

Wer Gedichte schreibt, hat oftmals eine gewisse Grundstimmung im Sinn, die das Geschriebene vermitteln soll. Vielleicht inspiriert von einem Song oder dem Rauschen des Windes in den Blättern. Natürlich kann man versuchen, dieses Gefühl durch Worte einzufangen. Andererseits könnte man dem Leser auch eine Art Denkanstoß geben, indem man das Gedicht vertont.

Der Dumme aus der Zukunft

D

Ich war ein fauler Sack. Es war 2058 und ich hatte es zu nichts gebracht. Also strengte ich mich ein Mal in meinem Leben an und erfand eine Zeitmaschine. Ich beschloss, 40 Jahre in die Vergangenheit zu reisen, um meinem jungen Ich ordentlich in den Arsch zu treten. Die Zeitmaschine hatte noch einige Kinderkrankheiten und spuckte mich direkt auf der örtlichen Mülledeponie aus. Ich landete im...

Aktuelle Beiträge