Sinnblock

von Lukas Böhl

Geschriebenes

Dichtwoch #7 – Reisen

D

Es fühlt sich an, als wäre man niemals da. Immer irgendwo, gemietet, für eine Weile, nie konkret. Ein Passagier in fremden Vehikeln. Hinter Busscheiben, auf den Economy Plätzen, der Zugreisende mit Gesicht ohne Assoziationen. Ständig an Haltestellen, abgestellt in Wartesälen, ein Name, verschwommen in einer Durchsage. Bewegung verhindert Stillstand. Pünktlichkeit hat nichts zu tun mit...

Texten: So schreibst du über Themen, mit denen du dich nicht auskennst

T

Als Texter wirst du sicherlich eines Tages einen Auftrag erhalten, der dir große Probleme bereitet. Sei es, weil du dich fernab von deinem Fachgebiet bewegst oder du nicht die nötige Motivation für die intensive Recherchearbeit findest. Keine Sorge, damit bist du nicht allein. Niemand ist in allen Themengebieten fit. Damit du solche Aufträge nicht ablehnen musst, habe ich dir in diesem Artikel...

Dichtwoch #6 – Tankstellen

D

Frieren an Tankstellen, halb erfrorene Hände tauen am halb gerauchten Glimmstängel auf. Auf der Motorhaube ausgebreitete Straßenkarten versetzen uns zurück in die 70er Jahre. Eiskratzen, um das Ziel nicht zu verlieren, Gas geben, um die Heimat nicht zu vermissen. Davonlaufen im großen Jugendstil. Davonlaufen als Volkssportart einer Generation. Essenzielle Gespräche über Essensreste anderer Gäste...

Dichtwoch #5 – Tagediebe

D

Damals zu dieser Zeit waren wir Tagediebe. Damals zu dieser Zeit war alles Liebe. Als jedes Blatt, das im Herbst vom Baum fiel, die Geheimnisse des Universums verriet. Jeder Tag ein neues Erlebnis bereithielt und keine Erinnerung wachrief. Wir waren wie Papier, das sich selbst beschrieb und kein Algorithmus, den man programmiert. Jetzt ist manches anders, aber nichts mehr dasselbe. Wir laufen dem...

Kapitän Zukunft

K

Eines Abends saß ich auf der Parkbank am Dorfrand und sah hinauf in den Himmel. Ich wünschte mich zu ihnen, dort hoch, weit weg von all dem. Weder der Alkohol, noch das Fernsehen, noch meine Arbeit hatten mich von meiner pressenden Ungeduld ablenken können. Diese Dinge können die Zeit verkürzen oder sie dehnen oder sie einen vergessen lassen, aber was sie nicht können, ist, die Zukunft...

Dichtwoch #4 – Angst und Arbeit

D

Der Wolf kehrt zurückBringt Angst und Arbeit mitEin freies Land zäunt sich einWilde Tiere im GehegeDer Jäger flüchtet in den WaldDer Hochsitz bleibt unbesetztEin Mann hat Angst um seine FamilieArbeitet, um sie zu ernährenUnd sieht die Nachkommen Bereits im Hodensack sterbenDerselbe Vater, ein armerSagt Sohn, ich zeige dir die WeltSchaltet den Fernseher ein undSteckt sich eine Zigarette anSiehst...

Buchcover gestalten

B

Wer selbst ein Buch veröffentlichen will, hat meistens nicht das Geld, um sich von einem professionellen Designer ein Buchcover gestalten zu lassen. Zum Glück geht das heute kostenlos, ob online mit einer Web App oder offline mit einem Design-Programm. In diesem Artikel stelle ich dir 7 kostenlose Apps vor, mit denen du ganz einfach selbst dein Buchcover gestalten kannst.

Dichtwoch #3 – Unende

D

Ende, wo keins ist. Alles bald nichts. Sag Wahrheit, die falsch ist und lass zu, dass die Welt sich auflöst. Kleine Stränge der Zukunft erreichen uns, bevor wir wissen, wie das Morgen aussehen soll. Wir glauben, unseren Instinkten zu folgen, doch sammeln all die Brotkrumen auf, die das Schicksal uns hinwirft. Sind Puppen, die vor lauter Strängen einen Schöpfer erfinden, ihm ins Gesicht sehen, die...

Konversationen

K

Wir alle haben eine Idee im Kopf, von der wir glauben, dass sie dem aufrichtigen Verständnis unserer menschlichen Existenz entspricht. Diese Idee bildet einen Teil unserer Persönlichkeit, der uns in all unserem Handeln und Denken beeinflusst. Obwohl wir sie glauben zu kennen, ist sie vage, wir sind nie in der Lage, ihre ganzen Ausmaße zu begreifen.

Aktuelle Beiträge