Rechtschreibung verbessern

R

Du willst deine Rechtschreibung verbessern, aber weiß nicht wie? Dann habe ich hier ein paar Tipps für dich, die sowohl für Erwachsene als auch für Schüler und Studenten sinnvoll sind.

Rechtschreibung online verbessern

Es gibt Seiten, auf denen du wie in der Schule deine Rechtschreibung trainieren kannst – jedoch ganz ohne Stress und Notendruck. Die beste, die ich gefunden habe, ist der Orthografietrainer.

Bei einer kurzen Google-Suche wirst du schnell noch andere Seiten finden, allerdings beruhen die meisten darauf, dass man sich irgendwelche Regeln durchliest und diese dann in sehr einfachen Aufgaben umsetzt. Der Lerneffekt ist hierbei meiner Meinung nach nur bedingt vorhanden.

Apps zum Verbessern der Rechtschreibung

Mit einer Lern-App verbesserst du deine Rechtschreibung unterwegs. Hier sind einige Beispiele:

  • Deutsche Rechtschreibung (kostenlos)
  • Kommaregeln Deutsch (kostenlos)
  • Deutsch Rechtschreibung (kostenpflichtig)
  • EASY peasy: Diktate für Kinder (kostenlos)
  • Diktat Trainer (kostenpflichtig)
  • Duden Wörterbuch App (kostenlos)

Viel Lesen

Dieser Tipp mag abgedroschen klingen und bedeutet außerdem noch Arbeit, aber so kannst du dein Hirn quasi nebenbei trainieren. Achte darauf, aktuelle Literatur zu lesen, da dort die neuesten Rechtschreibregeln angewendet werden, und meide E-Books und Veröffentlichungen von Self-Publishern. Diese mögen zwar inhaltlich ansprechend sein, die Rechtschreibung lässt aber oft zu wünschen übrig.

Natürlich kannst du auch gezielt Übungsliteratur zur Verbesserung deiner Rechtschreibung lesen, die zusätzliche Aufgaben enthält. Allerdings sind die meisten dieser Geschichten sehr banal, wodurch man schnell das Interesse verliert. Ein Mix aus Literatur und Übungslektüre wäre wohl die beste Lösung.

Üben, üben, üben

Deine Rechtschreibung wird sich nicht von selbst verbessern. Darum solltest du nicht nur regelmäßig lesen, sondern auch aktiv schreiben. Ein guter Ansatz wäre die Führung eines Tagebuches, so hast du immerhin ein Thema, über das du schreiben kannst: deinen Alltag.

Wörter, bei denen du dir nicht sicher bist, wie sie geschrieben werden, schlägst du im Wörterbuch nach. Zusätzlich kannst du deine Rechtschreibung mit einem Online-Tool überprüfen.

Diese sind zwar nicht immer ganz akkurat, grobe Schnitzer werden aber auf jeden Fall markiert. In diesem Beitrag habe ich verschiedene Programme getestet.

Texte vorlesen lassen und aufschreiben

Bitte jemanden, dir einen Text vorzulesen, von dem ihr ganz sicher seid, dass er zu 100 % der deutschen Rechtschreibung entspricht. Das kann ein spezieller Lerntext aus dem Internet sein oder ein Abschnitt aus einem Buch.

Währenddessen schreibst du mit und versuchst so wenig Fehler wie möglich zu machen. Alternativ könntest du deinen PC den Text vorlesen lassen. Das geht sowohl mit Microsoft als auch auf dem Mac.

Verbesserungsvorschläge hinterfragen

Egal, ob dir ein Bekannter einen Fehler anstreicht oder Word ein Wort rot markiert. Nimm nicht alles gleich hin. Zwar kann der Tipp in vielen Fällen richtig sein, aber du hast keinerlei Lerneffekt, wenn du einfach alles blind übernimmst.

Hinterfrage also deinen Fehler und suche nach der dazu passenden Regel. Dazu kannst du entweder beim Duden oder dem Rechtschreibrat nachsehen, oder du nutzt Google, um die richtige Schreibweise zu finden.

So prägst du dir die Regeln für die Zukunft ein und machst denselben Fehler nicht immer wieder

Serien mit Untertitel schauen

Ja, ganz genau. Schau deine Lieblingsserien auf Netflix und Co in Zukunft mit deutschen Untertiteln. Die Kombination aus geschriebenem und gesprochenem Wort prägt sich in deinen Kopf ein und hilft dir, deine Rechtschreibung ganz nebenbei zu verbessern.

Aber Achtung: Die Rechtschreibung der Untertitel ist nicht immer korrekt, also nutze diese Methode nur ergänzend zu den anderen.

Jeden Tag mit Wörtern auseinandersetzen

Wenn du jeden Tag nur ein Wort lernst, hast du am Ende das Jahres 365 Wörter gelernt. Auf der Seite des Dudens wird zum Beispiel täglich das Wort des Tages vorgestellt. Dieses orientiert sich an aktuellen Zeitgeschehnissen und Ereignissen.

Ein weiterer toller Service ist die Duden-Sprachberatung in Newsletterform, die dir jeden Monat direkt ins Email-Postfach geliefert wird. Auch so kannst du nach und nach deine Rechtschreibung verbessern

Liste mit schwierigen Wörtern

Gibt es Wörter, deren Rechtschreibung du dir einfach nicht merken kannst und die du auch nach wiederholtem Male nicht richtig zusammenbekommst? Dann erstelle eine Liste mit genau diesen Wörtern und führe sie immer mit dir.

Kreuzworträtsel lösen

Alte-Leute-Sport oder effiziente Lernmethode im Alltag? Das Gute an Kreuzworträtseln ist, dass die Anzahl der Kästchen, in die das gesuchte Wort hineinpassen muss, stets vorgegeben ist.

So bleibt kein Spielraum für doppelte Buchstaben oder falsche Endungen. In Kombination mit der Denkleistung ergibt das einen tollen Lerneffekt.

Korrekturen.de

Zum Schluss möchte ich dir noch eine Seite vorstellen, die dich in dem Bestreben, deine Rechtschreibung zu verbessern, unterstützt.

Auf Korrekturen.de findest du nicht nur sehr viele Richtigstellungen zu häufig gemachten Fehlern, du kannst dort auch die Änderungen der Rechtschreibreformen nachvollziehen oder in einem Rechtschreibquiz deine Kenntnisse testen.

Alles in allem eine sehr gute Seite, wenn es darum geht, die eigene Rechtschreibung online zu verbessern.

Aktuelle Beiträge