Dichtwoch #13 – Amerika

D

Amerika, was hast du getan? Sie haben dich über die Wichtigkeit der Welt erhoben. Amerika, du bist ihr Gott. Siehst du nicht, wie sie zu dir kommen. Die Ununterhaltenen, die Zuckersüchtigen, die chronisch Unbeschützten. Du bist das Maß der Humanität, das Ideal einer neuen Generation. Du gabst uns Sprache, Brot und Spiele. Amerika, was sind wir ohne dich? Amerika, wer sind wir für dich? In einer globalisierten Welt bist du die letzte Kolonialmacht. Du allein schreibst noch Heldengeschichten. Dein Einfluss ist subtil, deine Wirkung magnetisch. Du bist der Pol der neuen Welt, viel stärker als Nord und Süd. Amerika, wir brauchen dich, wie den Zucker deiner Süßgetränke in unseren Venen, deine neugierigen Augen ins unseren Handys. Du gabst uns neues Leben, bläutest uns die Zweifachheit in die Gene. Du bist nicht länger das Land der Träume, du bist DAS Land. Amerika, du hast den Mond erobert, wir folgen dir in jeden Kampf. Du bist in unseren Köpfen, in unseren Herzen und Hosen. Wir haben uns dir verschrieben, wir frönen in deinen Tempeln billigem Fast Food. Du gabst uns das Lexikon zur Entzifferung der Welt und die blaue Gesellschaft, in der jeder Platz hat. Und eines Tages führst du uns in deine programmierte Realität, auf dass wir nicht mehr denken mögen.

Aktuelle Beiträge